Sintermetallfilter - Vorteile der Nachrüstung

Sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht ist die Nachrüstung von Lkw mit einem Diesel-Partikelfilter sinnvoll und eine echte Alternative zur Neubeschaffung. Mit dem Einbau eines Partikelfilters sparen Gewerbetreibende und Spediteure erhebliche Kosten. Zudem können Spediteure im Rahmen der so genannten „De-minimis-Förderung“ Zuschüsse für den nachträglichen Einbau eines Filter-Systems beantragen.

Lastwagen, die mit HJS Filtern ausgestattet sind, erhalten nicht nur problemlos eine grüne Plakette zur Einfahrt in die deutschen Umweltzonen. Sie werden außerdem in eine günstigere Mautklasse eingestuft.

Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen einer Nachrüstung:

Umwelt entlasten, Gesundheit schützen

Feinstaub belastet die Umwelt und schadet der Gesundheit. Beim Verbrennungsprozess von Dieselkraftstoff im Motor entstehen Rußpartikel. Je kleiner die Rußpartikel sind, umso einfacher gelangen diese über die Lungen in die Blutbahn und damit in andere Organe. Täglich rollen mehrere Hunderttausend Lkw über deutsche Autobahnen. Den Großteil der dabei ausgestoßenen Partikelemissionen verursachen Lkw der Schadstoffklassen Euro II und Euro III ohne Diesel-Partikelfilter. Sie verursachen fast 90 Prozent der Partikelemissionen im Schwerlastverkehr auf deutschen Autobahnen. Durch den Einsatz eines 100-Prozent Partikelfilter-Systems von HJS kann der Rußaustoß effektiv und effizient aus dem Abgas entfernt werden

Bei jeder Fahrt MAUT gespart

Die Nachrüstung von EURO II- und EURO III-Fahrzeugen mit HJS Partikelfilter-Systemen wird mit günstigeren Mautsätzen belohnt. Auch ausländische Fahrzeugbetreiber sparen mit einem Partikelfilter. Bei Nachrüstkosten für ein HJS-Vollfiltersystem von rund 4.500 € (Netto) für Lkw der Schadstoffklasse EURO II bzw. EURO III kann sich die Investition, je nach Fahrleistung, bereits innerhalb eines Jahres amortisieren.

De-minimis-Beihilfen sichern

Im Rahmen der sog. De-minimis-Beihilfen werden nachrüstbereite Spediteurs-Unternehmen vom Bund finanziell unterstützt. Diese staatlichen Beihilfen entlasten inländische Unternehmen des Güterkraftverkehrs bei einer Diesel-Partikelfilter-Nachrüstung ihrer Fahrzeuge. Voraussetzung für den Erhalt der Fördergelder ist, dass die Lkw (ab 12 t zGG) bis spätestens 31. Oktober 2009 auf die Spedition zugelassen wurden. Nicht relevant ist die EURO-Norm der Lkw – Spediteure erhalten die Förderung für ihren gesamten Fuhrpark.

Langfristig freie Fahrt in Umweltzonen

Fahrzeuge können fit für die Umweltzone gemacht werden: durch Nachrüstung. Mit einem HJS 100-Prozent Partikelfilter-System erhält das Fahrzeug grundsätzlich die grüne Plakette – ganz gleich ob EURO II oder EURO III und sind somit in deutschen Umweltzonen unbegrenzt mobil - eine kostengünstige Alternative zum Fahrzeugneukauf.

Gebrauchtwagenwert – steigern statt senken

Hat ein Lkw keinen Filter, dann muss bereits heute beim Verkauf mit einer erheblichen Preisminderung gerechnet werden. Vermeiden Sie eine weiteren Wertverlust Ihres Fahrzeugs durch eine Partikelfilter-Nachrüstung.

www.hjs.com/aftermarkt   |   www.hjs.com/retrofit   |   www.hjs.com/oem   |   www.hjs-motorsport.de   |   www.hjs-tuning.de   |   www.hjs-drm.de