Ausbildungsberuf Industriemechaniker/-in Instandhaltung

Auszubildender Carsten Sydow
Auszubildender Carsten Sydow

Im August 2013 begann ich meine Ausbildung zum Industriemechaniker mit der Fachrichtung Betriebstechnik in der Instandhaltung, die regulär 3 ½ Jahre dauert. Allerdings kann sie auf 3 oder sogar 2 ½ Jahre verkürzt werden. Der Schwerpunkt meiner Ausbildung liegt in der Optimierung, der Reparatur und der Wartung von Maschinen und Produktionsanlagen.

Zu Beginn meiner Ausbildung lernte ich die Grundfertigkeiten, wie Bohren, Gewinde schneiden und Feilen. Nachdem ich die diese verinnerlicht hatte, begannen die Arbeiten an den Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen sowie an den Sägen, die ich motiviert ausführte.
Außerdem erlernte ich an der Seite eines Gesellen, der mich durch den Betrieb führte, die täglichen Aufgaben eines Industriemechanikers kennen.

Nach circa einem Jahr wurden mir schrittweise eigene Projekte zugewiesen, für deren Planung und Ausführung ich eigenständig verantwortlich war. Natürlich stand mir bei Fragen jederzeit ein hilfsbereiter Arbeitskollege zur Seite.
Diese Aufgaben gewannen nach und nach an Komplexität, wobei ich zur Umsetzung der Arbeiten immer noch die am Anfang erlernten Fähigkeiten benötige.
Im dritten Ausbildungsjahr lernte ich zusätzlich das Schweißen, was mir viel Freude bereitete und eine wichtige Tätigkeit des Industriemechanikers darstellt.

Parallel zu meiner Arbeit im Betrieb eigne ich mir theoretisches Wissen sowohl in der Berufsschule, die ich 1 bis 2 Mal pro Woche besuche, als auch auf Lehrgängen/ Schulungen zu Themen wie Pneumatik, Hydraulik oder Prüfungsvorbereitung an.

www.hjs.com/aftermarkt   |   www.hjs.com/retrofit   |   www.hjs.com/oem   |   www.hjs-motorsport.de   |   www.hjs-tuning.de   |   www.hjs-drm.de