Glossar

Hier finden Sie wichtige Fachbegriffe und Abkürzungen zum Bereich Dieseltechnologie erklärt

Canning

Housings of substrates, DOC (diesel oxidation catalysts), DPF® (diesel particulate filters) and/or silencers as components of the exhaust-gas aftertreatment system, including the necessary exhaust pipework

Carbon monoxide

Insufficient intake of air results in incomplete combustion and the formation of carbon monoxide (CO). CO is a colourless, odourless and tasteless gas. When inhaled, carbon monoxide prevents the blood's absorption of oxygen and, depending on the concentration, causes headaches, nausea, or even carbon-monoxide poisoning. Oxidation processes convert CO to CO2.

CRT®

Continuous Regeneration Technology – Combination of a diesel oxidation catalytic converter (DOC) with a diesel particulate filter (DPF® ) made of ceramic or sintered metal. Nitrogen dioxide (NO2) produced by the catalyst regenerates the filter, i.e. continuously oxidises the particulate matter (soot) accumulated in the filter to carbon dioxide

CSMF®

Coated Sintered Metal Filter– Beschichtete Dieselpartikelfilter (CSF Coated Soot Filter und CSMF) werden verwendet, um Regenerationen über NO2 bei passiv regenerierenden Dieselpartikelfiltersystemen sicherzustellen. Dabei wird die katalytisch beschichtete Oberfläche des Dieselpartikelfilters genutzt, um das NO des Abgases in NO2 zu wandeln und Ruß mit Hilfe von NO2 zu oxidieren.

DOC

Diesel Oxidation Catalytic Converter – Technology for reducing the harmful HC and CO emissions in the exhaust gases of combustion engines

ECU / Datalogger

Electronic Control Unit (Steuereinheit) – Für die Entwicklung von aktiven Regenerationsverfahren in der Nachrüstung sind eingeständige Steuergeräteinheiten erforderlich. HJS hat hierfür ein ECU entwickelt. Die ECU wird heute bei SMF®- AR eingesetzt. Darüber hinaus kann die ECU verwendet werden, um für passive Renerationsverfahren Datalogger- Funktionen, Systemfunktionen, Reinigungsinterwalle, u.a. zu ermitteln und einen dauerhaften Betrieb sicherzustellen.

Feinstaub

Partikelförmige Luftverunreinigungen mit einem aerodynamischen Durchmesser von unter 10 µm (PM10).

Hydrocarbons

As a collective term, "hydrocarbons" covers all chemical compounds of carbon (C) and hydrogen (H). HC emissions are due to incomplete combustion, although they are also released when fuel evaporates. Hydrocarbons are carcinogenic if exposure is prolonged. Partially oxidised hydrocarbons have an unpleasant odour and in sunlight they form secondary products that irritate mucous membranes and are among the primary causes of summer smog.

Option-Fit

Optional fitting of parts for new vehicles, machinery and pieces of equipment that do not concern the entire series of a manufacturer

Partikel

Partikel sind seit Einführung von Grenzwerten 1972 in den USA durch die Meßmethode definiert. Nach dem von der U.S. EPA und der EU-Richtlinie 88/77/EWG vorgegebenen Messverfahren sind Partikel jene festen und flüssigen Abgasbestandteile, die bei einer defi­nierten Maximaltemperatur von 51,7°C aus dem mit gefilterter Umgebungsluft verdünnten Abgas auf einem definierten Probefilter abgeschieden werden können.

PM10

Partikel, die einen größenselektierenden Lufteinlass passieren, der für einen aerodynami­schen Durchmesser von 10 µm einen Abscheidegrad von mindestens 50% aufweist.

Retro-Fit

Modernisation/re-equipping or repair with/of exhaust-gas after treatment systems and/or their components in vehicles, pieces of equipment or machinery already in service.

SCR

Selective Catalytic Reduction – Reduction of NOxemissions from a diesel engine using a reduction agent and an SCR catalyst.

SCR -AC

SCR unter Verwendung von Ammoniumcarbamat. Bei der Verwendung von SCR ist ein Reduktionsmittel erforderlich. Hierzu zählen u.a. Harnstoff (flüssig, fest), Ammoniak (gasförmig), Ammoniumcarbamat (fest) und andere. Speziell für die Verwendung von Ammoniumcarbamat existieren Konzepte, um die Vorteile des geringen Platzbedarfes zu nutzen. Das Konzept des AC-Reaktors wurde hierzu von HJS entwickelt.

SCRT®
Selective Catalytic Reduction Technology. Sie beschreibt den Systemaufbau aus CRT® und SCR. Dabei werden die Vorteile hoher NO2 - Beiträge im Abgas zur passiven Regeneration von Dieselpartikelfiltern genutzt, um anschließend durch aktive Reduktion NO und NO2 - Emissionen, unter Verwendung eines Reduktionsmittels, zu reduzieren.
SMF® ist eine Gemeinschaftsmarke der HJS Fahrzeugtechnik und  Johnson Matthey, England.

SMF®

Sintered Metal Filter – Diesel particulate filter using sintered metal as the substrate material. Registered trademark of HJS.

SMF®-AR

SMF® mit Autarker Regeneration –  Unter autarker Regeneration wird gegenwärtig die sogenannte „thermoelektrische Regeneration“ verstanden. Bei der thermoelektrischen Regeneration handelt es sich um ein speziell auf die Anforderung des SMF® entwickeltes Regenerationsverfahren, unter Verwendung eines Rohrsheizkörpers, eines Additiv-Dosiersystems und einer speziell applizierten ECU.

Nitrogen oxides (NOx)

Nitrogen oxides (NOx) is the collective term for compounds of nitrogen and oxygen. All combustion processes release nitrogen oxides. Nitrogen monoxide (NO) and nitrogen dioxide (NO2) are the two most common nitrogen oxides released by the processes that take place inside the internal-combustion engine. NO is a colourless, odourless and tasteless gas that gradually converts in the ambient air to nitrogen dioxide or NO2. NO2 is a pungent and toxic gas. Nitrogen oxides figure among the root causes of forest dieback (acid rain); together with hydrocarbons they are responsible for causing smog.

VERT

VERT steht für „Verminderung der Emissionen von Realmaschinen im Tunnelbau“. VERT ist ein Projekt der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt (SUVA), Tiefbaugenossenschaf München (TBG), Allgemeine Unfallversicherungsanstalt Österreich (AUVA) und Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft, Schweiz (BUWAL)

www.hjs.com/aftermarkt   |   www.hjs.com/retrofit   |   www.hjs.com/oem   |   www.hjs-motorsport.de   |   www.hjs-tuning.de   |   www.hjs-drm.de