24.10.2017

HJS macht die Londoner Busse sauber

Menden, Juni 2017 – Es ist das Zukunftsprojekt der Stadt London – und ein Meilenstein für die Umwelt. HJS wird Londons Stadtbusse sauberer machen. Mit seinen englischen Partnern EEL hat das südwestfälische Unternehmen den Zuschlag für die Nachrüstung in London erhalten. 

  • HJS ist Teil des Zukunftsprojekts Luftreinhaltung in London
  • Zuschlag für Nachrüstung der Stadtbusse
  • Vorteile: Sauberere Busse, bessere Luft

Londons Bürgermeister Sadiq Khan hat sein Versprechen gehalten. Für eine bessere Qualität der Luft und sauberere Busse stellt London große Fördermittel bereit. Rund 90 Millionen Euro fließen in die Nachrüstung von Stadtbussen mit SCRT®-Systemen. In einem umfangreichen Ausschreibungsverfahren setzte sich HJS, der südwestfälische Spezialist für Emissionstechnologie, durch. Das Mendener Unternehmen gehört damit zu den vier ausgewählten Anbietern, deren hocheffiziente Abgassysteme von der Londoner Transport-Behörde zugelassen wurden.

Umfangreicher Rahmenvertrag mit Transport-Behörde

Für die Lieferung und Installation der Systeme wurde mit der Dachorganisation Transport for London (TfL), die die Verkehrssysteme in London koordiniert, ein umfangreicher und komplexer Rahmenvertrag verhandelt und unterzeichnet.

Langfristiges Engagement in England

Mit der Nominierung gelingt HJS und seinen langjährigen englischen Partnern EEL der Durchbruch für ein langfristiges Engagement in England. In den nächsten fünf Jahren sollen in London etwa 5.800 Busse nachgerüstet – und somit auf den neuesten Emissionsstandard Euro-VI gebracht werden. Hierfür wurden von der britischen Regierung Fördermittel von rund 78 Millionen Britischen Pfund (umgerechnet etwa 89 Millionen Euro) bereitgestellt.

Telematik-System: Kontrolle über Emissionen

Alle Fahrzeuge werden zusätzlich mit einem Telematik-System mit GPS-Funktion ausgestattet, um so die Emissionen der Busse jederzeit kontrollieren zu können. Das von HJS speziell für diesen Zweck entwickelte Gerät erlaubt online einen Zugriff auf die gesamte Steuerung und die Elektronik des Systems. Auf diese Weise können vor allem Emissionswerte aber auch technische Daten, Fehler, Fahrtrouten und Standorte oder der Kraftstoffverbrauch detailliert kontrolliert und überwacht werden.

London als Leuchtturmprojekt für ganz Europa

Die schnellste und kosteneffektivste Lösung um das Problem der Luftqualität in den Städten zu lösen ist es, die Stadtbusse in das Zentrum der Strategie zu stellen. In diesem Sinne gilt die Stadt London europaweit als Vorreiter bei der Verbesserung der Luftqualität. Die Nachrüstung in der größten  Metropole Europas hat einen sehr großen Vorbildcharakter für weiteren Großstädte Großbritanniens und Europas. Sie wird mit Sicherheit die Bemühungen die Luftqualität innerhalb kurzer Zeit durch Nachrüstung zu verbessern positiv beeinflussen.

Über 90 Prozent weniger schädliche Stickoxidemissionen

Der südwestfälische Spezialist für Abgasnachbehandlung hat mit seinem SCRT®-System bereits Maßstäbe gesetzt. Das von HJS entwickelte, modulare System entfernt neben den Rußpartikeln auch Stickoxid-Schadstoffe (NOx) nahezu völlig aus den Dieselabgasen. Die schädlichen Stickoxidemissionen der Diesel-Motoren lassen sich auf diese Weise um weit über 90 Prozent reduzieren.

Wichtiger Meilenstein für London – und für HJS

HJS ist stolz, tausende Stadtbusse mit effektiven Technologien nachzurüsten und so London auf dem Weg in eine saubere, schadstoffärmere Zukunft begleiten zu können. Ob Touristen oder Einwohner – schlichtweg jeder in London wird durch bessere Luft von dieser Zusammenarbeit profitieren.

Zurück

www.hjs.com/aftermarkt   |   www.hjs.com/retrofit   |   www.hjs.com/oem   |   www.hjs-motorsport.de   |   www.hjs-tuning.de   |   www.hjs-drm.de