Thermo Management Technology

Durch die Einrichtung immer größerer Umweltzonen und die Erhöhung der Luftqualitätsziele verschärfen sich auch die EU-Vorgaben für die tagtäglich im Stadtverkehr fahrenden Busse des ÖPNV. Und obwohl Busse schon lange mit SCR-Katalysator-Technik zur Reduzierung der Schadstoff-Emissionen ausgestattet sind, ergeben sich neue Herausforderungen: Denn Busse, die vor allem im Innenstadtverkehr eingesetzt werden, stehen oft im Stau oder an Haltestellen – und erreichen dadurch in der Regel nicht die für eine optimale Funktion des SCR-Katalysatorensystems benötigte hohe Abgastemperatur. Durch diese „Kalt-Phasen“ ist die Wirkung eingeschränkt und nicht alle Schadstoffe werden optimal neutralisiert. Abhilfe schafft die Lösung „Thermo Management Technology (TMT)“.

Verbesserung der Stickoxid-Reduktion durch Thermo Management Technology

Durch das innovative TMT-System wird die Funktion des serienmäßig verbauten SCR-Systems optimiert. Durch eine Erhöhung der Abgastemperatur wird der Wirkungsgrad des SCR-Systems deutlich erhöht. Der Name „Thermo Management Technology“ lässt bereits auf den Ansatz schließen, den HJS bei der Entwicklung verfolgt hat: Wenn die Abgase die erforderlichen Temperaturen nicht automatisch durch die Motorlast erreichen, so muss ein System eingebracht werden, das die Abgastemperatur überwachen und bei Bedarf anheben kann. Besonders wichtig ist HJS bei der Entwicklung, das System von Aufbau und Funktionsprinzip her so zu gestalten, dass es kostengünstig angeboten und als Nachrüst-Satz einfach eingebaut werden kann. Mit dem SCR-Upgrade TMT ist dies gelungen: Es ist bei einem äußerst hohen Wirkungsgrad nicht nur günstig, sondern auch ohne Eingriff in die Motorsteuerung des Busmotors unkompliziert am Fahrzeug zu montieren. Wesentliche Komponenten des Upgrade-Satzes sind ein Steuergerät, eine Abgasklappe, eine Kühlwasserheizung und eine Isolierung für den Serien-SCR-Katalysator.

Wie funktioniert das TMT-System von HJS?

Das Herz des TMT-Systems ist das Steuergerät: Hier werden Temperatur und Druck der Abgase vor dem SCR-Katalysator sowie die Temperatur danach erfasst. Die Messung erfolgt im Regelfall über Temperatursensoren. Ermittelt das Steuergerät anhand der Messdaten, dass die Abgastemperatur zu niedrig ist, so wird eine Abgasklappe angesteuert. Durch die Veränderung der Stellung der Abgasklappe wird der Abgas-Gegendruck erhöht, was die Temperatur deutlich ansteigen lässt. Unterstützend wirkt dabei eine zusätzlich am SCR-Katalysator angebrachte Isolierung. Wenn eine noch stärkere Anhebung der Abgastemperatur erforderlich ist, wird eine Kühlwasserheizung aktiviert. Effektiv kann die Abgastemperatur durch das Gesamtsystem so um bis zu 50 Grad erhöht werden.

Bei Tests im realen Stadtverkehr-Betrieb konnte die mittlere Temperatur der Fahrzeugabgase von 185 Grad auf über 220 Grad gesteigert werden. In Folge dessen wurde der Anteil der aus den Abgasen entfernten Stickoxide von durchschnittlich 37 auf 72 Prozent gesteigert.

Das bei HJS entwickelte und gefertigte System ist ein Nachrüstsystem, das die serienmäßig verbauten SCR-Abgasreinigungssysteme ergänzt und deren Wirkungsgrad steigert. Euro IV, Euro V- und EEV-Busse können damit nicht nur einfach, sondern auch kostengünstig nachgerüstet werden. Der unkomplizierte Einbau kann von jeder Fachwerkstatt vorgenommen werden.

www.hjs.com/aftermarkt   |   www.hjs.com/retrofit   |   www.hjs.com/oem   |   www.hjs-motorsport.de   |   www.hjs-tuning.de   |   www.hjs-drm.de