Ausbildungsberuf Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Auszubildender Partick Steinhardt
Auszubildender Partick Steinhardt

Im August 2014 begann ich meine Ausbildung zum Elektroniker mit der Fachrichtung Betriebstechnik bei HJS. Natürlich gibt es auch andere Fachrichtungen im Bereich Elektrotechnik, doch diese unterscheiden sich nur in kleinen Teilbereichen. Meine Ausbildung dauert 3 ½ Jahre.

Zu Anfang konnte ich mir mit meinem Ausbilder alle anfallenden Reparaturen anschauen, damit ich die einzelnen Abläufe kennenlernen konnte. Nach der Einführungszeit zählten die Prüfungen und Reparaturen von Schweißgeräten zu meinem Hauptaufgabenbereich. Des Weiteren erledigte ich kleinere Aufgaben, wie das Wechseln eines Initiators (dient zur Abfrage einer Position von Werkstücken) oder die Aufbereitung eines Fußschalters. Für diese Vorgänge sind die fünf wichtigsten Sicherheitsregeln besonders zu beachten, die ich am Anfang meiner Ausbildung erlernt habe:

  1. Freischalten
  2. Gegen Widereinschalten sichern
  3. Spannungsfreiheit feststellen
  4. Erden und Kurzschließen
  5. Benachbarte unter Spannung stehende Teile abdecken und abschranken

Mittlerweile bin ich in meinem 2. Lehrjahr angekommen. Neben den gerade beschriebenen Tätigkeiten erlernte ich ebenfalls die Programmierung von Anlagen und Maschinen. Außerdem erhalte ich größere Aufträge, wie das Durchführen von Änderungen einzelner Maschinen. Darunter versteht man zum Beispiel, das Umprogrammieren der Maschinenabläufe.

Neben den Tagen im Betrieb, wo ich meine praktischen Fähigkeiten erlerne, gehe ich ein bis zweimal die Woche auf das Hönne Berufskolleg Menden, wo ich mein theoretisches Wissen verbessere. Es gibt zwei Fächer, „Errichten und Betreiben automatisierter Anlagen“ und „Errichten und Betreiben von Energieverteilungs- und Gebäudeanlagen“, die speziell für die Fachrichtung Elektroniker für Betriebstechnik angeboten werden. Neben diesen Fächern erhält man Unterricht in Deutsch, Englisch, Wirtschaftslehre und Politik.

Neben der vielfältigen Ausbildung gibt es für uns Azubis noch weitere tolle Möglichkeiten. Zum Beispiel gestalten wir mit allen HJS-Azubis 4 x im Jahr die Azubizeitung „Trainee Times“, in denen Interviews mit Mitarbeitern von HJS, Rätsel, Horoskope, Rezepte, Steckbriefe, Berichte und vieles mehr zu finden sind. Außerdem nehmen wir einmal in der Woche gemeinsam mit den kaufmännischen Auszubildenden am Englischunterricht teil. Unsere Lehrerin legt viel Wert auf Kommunikation und Aussprache und wir behandeln auch berufsbezogene Themen.

Natürlich ist der Elektroniker für Betriebstechnik nicht der einfachste Beruf. Doch dank der neusten Techniken und der dazugehörigen Aufgaben erlebt man sehr viel Freude an der Arbeit. Ich bin sehr froh, diesen Ausbildungsberuf erlernen zu dürfen, weil er mir viel Spaß macht!

Wenn ihr auch Elektroniker für Betriebstechnik werden wollt, dann bewerbt Euch bei uns!

www.hjs.com/aftermarkt   |   www.hjs.com/retrofit   |   www.hjs.com/oem   |   www.hjs-motorsport.de   |   www.hjs-tuning.de   |   www.hjs-drm.de