Ausbildungsberuf Industriekauffrau/-mann

Auszubildende Carolin Scholz und Denis Voß
1. August 2014. Der mit Spannung und Vorfreude erwartete Auftakt unserer Ausbildung bei HJS.  Auf uns wartet eine Zeit voller interessanter Erlebnisse und spannender Herausforderungen.
 
Während der 2 ½ -jährigen Ausbildung werden wir in allen kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Abteilungen wie z.B. den Einkauf, den Vertrieb, das Marketing und Personalwesen sowie die Buchhaltung eingesetzt. Dort lernen wir alles, was Industriekaufleute für ihre vielfältigen Tätigkeiten in den verschiedensten Unternehmensbereichen brauchen. Die theoretischen Grundlagen hierfür bekommen wir im Blockunterricht am „Berufskolleg des Märkischen Kreises“ in Iserlohn vermittelt. Neben den drei Prüfungsfächern Geschäftsprozesse, Steuerung & Kontrolle und Wirtschafts- und Sozialkunde, sind auch die altbekannten Fächer wie Deutsch, Englisch, Religion, Politik und Sport wieder mit von der Partie.
 
Hier bei HJS wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass wir bestmöglich für den Beruf Industriekaufmann/-frau vorbereitet werden. Zum Beginn der Ausbildung werden wir nicht etwa gleich ins kalte Wasser geschmissen, sondern kommen erstmal mit den Produkten selbst in Berührung. In betriebsnahen Abteilungen wie dem Qualitätswesen oder der Warenannahme erwerben wir viel nützliches Wissen über die HJS-Produkte und ihre Herstellung.

Damit wir auch wirklich alle innerbetrieblichen Prozesse kennen- und verstehen lernen, besuchen wir alle 14 Tage den eigens für Azubis eingeführten Werksunterricht. Dort werden uns die Abläufe und Aufgaben aller Abteilungen von ihren jeweiligen Abteilungsleitern vorgestellt und erläutert. So erfahren wir nicht nur einiges über unsere eigenen Einsatzgebiete, sondern lernen auch Abteilungen kennen, mit denen man als kaufmännischer Azubi sonst nicht so häufig in Kontakt kommt.

Zusätzlich wird uns ein wöchentlich im Unternehmen stattfindender Englischunterricht ermöglicht. Hier bildet der praktische Bezug einen besonderen Schwerpunkt. Einen „Catalytic Converter“ auf Englisch erklären? Kein Problem für die HJS-Azubis!

Natürlich lernen wir auch, wie man englische Telefonate führt und E-Mails verfasst.
Dabei unterstützen wir uns alle gegenseitig, so dass auch „Englisch-Muffel“ schnell zum Lernerfolg kommen.

Besonders Acht wird auch darauf gegeben, dass wir als Mitglied des HJS-Teams voll integriert sind. Dafür sorgen zum Beispiel in Eigenregie geführte Projekte wie die Azubi-Zeitung „Trainee-Times“. Jeder Auszubildende leistet seinen persönlichen Beitrag, wodurch uns alle Mitarbeiter besser kennenlernen und über Neuigkeiten aus der Auszubildendenwelt informiert werden.

Außerdem organisieren wir kaufmännischen Azubis selbstständig die Unternehmenspost. Wir sorgen dafür, dass sie korrekt frankiert wird und transportieren sie anschließend per Firmenwagen zur Postfiliale.

Zusätzlich runden viele weitere Aktionen und Angebote die Ausbildung ab und sorgen stets für Abwechslung.
Beim jährlichen Azubi-Treffen im Sommer ist Spaß bei Aktionen wie z.B. Grillen, Floßbauen oder Geocaching vorprogrammiert. Die neuen HJS-Azubis bekommen dabei gleich die Gelegenheit, ihre künftigen Kollegen kennenzulernen und direkt Teil des Teams zu werden.

Der Jahresabschluss wird durch eine Weihnachtsfeier, die von Musik und leckerem Essen begleitet wird, abgerundet.
 
Haben wir Dein Interesse geweckt?
Super! Dann bewirb Dich bei uns im Hause HJS um eine Ausbildung als Industriekauffrau oder Industriekaufmann!
www.hjs.com/aftermarkt   |   www.hjs.com/retrofit   |   www.hjs.com/oem   |   www.hjs-motorsport.de   |   www.hjs-tuning.de   |   www.hjs-drm.de